Naturschatzsuche.de
Die Informationsplattform zum Naturerlebnis Schatzsuche

Testbericht zur Goldwaschrinne Bayerwalddigger Prospektor


- Die Proportionen der Prospektor sind sehr elegant, da schmal und lang -

Aus gutem Hause

Nachdem ich von meiner ersten Goldwaschrinne, einer Bavaria von Bayerwalddigger (siehe Testbericht), sehr überzeugt war, kaufte ich mir rund ein Jahr später eine kleinere Rinne vom gleichen Hersteller – die ‚Prospektor‘. Sie macht ihrem Namen vom Rinnenkörper her dabei alle Ehre, denn sie ist deutlich schmaler als die Bavaria und in drei Teile zerlegbar. Somit passt sie problemlos in jeden Rucksack. Vom Layout her teilt sie sich dabei viel mit ihrem großem Schwestermodell. Auch sie setzt auf das gleiche Riffelsystem mit den sogenannten MGRM-Matten aus eigener Produktion. Dieses Riffelsystem mit im Prinzip nur zwei verschiedenen Typen ist einfach gestaltet, fängt jedoch zusammen mit der äußerst griffigen Gummimatte sehr gut, sofern ordentlich Strömung in der Matte herrscht. Stellt man die Rinne aus Angst sie könnte bei stärkeren Durchfluss Gold verlieren hingegen zu sanft ein, so passiert eben genau dieses. Die Riffel versanden und feines Gold und/oder sehr flaches Gold kann davongetragen werden. Also lieber auf Zug stellen (das Wasser muss aber natürlich auch nicht durch die Rinne rasen, man merke sich ca. 1m Wasserdurchfluss/Sekunde), dann verträgt sie durchaus auch eine ambitionierte Gangart mit recht fixer Fütterung. Trotz der geringen Abmessungen könnt ihr durch die tiefen Riffel sogar direkt auf die Rinne schaufeln! Ein Auswaschen der Prospektor ist dabei erst nach vielen Schaufeln oder Eimerdurchgängen nötig, durch die Gesamtlänge von rund 116cm bleibt jede Menge Platz für Gold sich hinter den großen Riffeln zu verstecken. Das Auswaschen an sich ist dann ähnlich komfortabel wie bei der großen Bavaria: Rinne in die Goldwaschpfanne oder in einen Eimer mit Riffelöffnungen nach unten stellen und mit Wasser abspritzen, so dass euer gefangenes Konzentrat nach unten in den Auffangbehälter läuft. Danach schnell wieder in den Bach gesetzt und es kann weiter gehen.

- Passt durch ihren schmalen Rinnenkörper auch in Lücken zwischen Steinen -

Hochwertig

Handwerklich ist die Prospektor tadellos gefertigt und auch nach Jahren im Einsatz bei mir prima in Schuss. Hier merkt man dass sich der kleine Betrieb von Bayerwalddigger viel Mühe macht ein hochwertiges Produkt anzubieten - und dies gelingt mit der Prospektor nahezu perfekt. Auch optisch macht sie mit den recht niedrigen, aber ausreichend hohen Seitenwänden und den gestreckten Proportionen einiges her. Leider ist aber auch sie die durch die dicken Matten kein Leichtgewicht und bringt rund 3kg auf die Waage (Achtung, der Hersteller fertigt auf Wunsch jetzt auch dünnere und damit leichtere Matten!). Dafür ist sie aber auch hochwertig gefertigt. Und da die Fangquote sehr hoch ist, kann man durchaus auch einmal auf den letzten Rinnenabschnitt verzichten und nur mit zwei Teile und dementsprechend lediglich rund 2kg auf die Jagd gehen. Im letzten Rinnenabschnitt findet sich nur selten noch Gold. Dieser Abschnitt macht jedoch dann Sinn, wenn ihr die Rinne hochvolumig und lange mit Material beladet. So habt ihr im hinteren Abschnitt noch freie Riffel sofern sich die vorne ‚unter Beschuss‘ befindlichen Riffel durch viel Material kurzfristig zusetzen sollten. Etwas schade ist es deswegen dass man trotz des Bewusstseins der hohen Fangquote darauf verzichtet hat den Trichter mit einer Vorschaumatte auszuführen. So könnte man gleich sehen ob eine Teststelle Gold führt, was im besten Sinne einer ‚Prospektor‘ wäre, also einer Rinne zum Antesten von Stellen. Durch die Länge der Rinne verbliebe genügend Spielraum um Gold zu fangen das aus einer Vorschaumatte herausgespült werden würde. Firmenpolitik bei Bayerwalddigger ist es jedoch auf maximale Performance in jedem Rinnenabschnitt zu setzen und somit ist die Prospektor auch viel mehr als nur eine Prospektionsrinne. Sie eignet sich durch ihr Layout für den vollwertigen Einsatz auch als kleine Produktionsrinne. Sie ist eine universell einsetzbare Goldwaschschleuse mit tadelloser Performance. Durch die kompakten Abmessungen eignet sich die Rinne auch zum Einsatz in kleineren Bächen. Dort findet ihr durch die Möglichkeit sie auch nur mit zwei Abschnitten laufen zu lassen nahezu überall eine Stelle mit ausreichend Durchflussgeschwindigkeit und sei es in dem ihr die Neigung etwas steiler stellt (bitte nicht übertreiben). Durch die starke Reibung der Matte können die Rinnen von Bayerwalddigger nämlich steiler gestellt werden als die meisten anderen Rinnen. Für ganz schmale Rinnsale eignet sich dann aber auch die Prospektor nicht mehr, dann bekommt ihr keinen ausreichenden Wasserdurchfluss um die groben Riffel freizuspülen. Noch ein Wort zur Fangquote. Es ist immer schwierig hier eine Zahl zu nennen. Dafür kommt es auf zu viele Faktoren an (Goldgröße, Strömung, Fütterrungsrate, etc.). Trotzdem ist es nicht vermessen anzunehmen dass eine gut eingestellte Prospektor mit gemäßigter Fütterung fast alles an Gold fängt, zumindest den überragenden Teil. 100% fängt jedoch kein System, in meinen Tests hat sie jedoch immer geliefert und nie enttäuscht. Wer sich für die Prospektor interessiert findet auf www.bayerwalddigger.de einige Informationen dazu und kann sich über die im Impressum hinterlegten Kontaktdaten direkt an den Hersteller wenden. Da die Rinnen auf Nachfrage und nach Kundenwunsch gebaut werden gibt es keine Shop-Bestellmöglichkeit. Preislich befindet man sich zumeist in einer Region von rund 200 €, was für dieses Stück Handwerksarbeit aber auch in Ordnung geht.

- So nicht: bei zu wenig Zug versanden die Riffel -

Auf einen Blick

Vorteile

-         Qualitativ hochwertige Handwerksarbeit

-         Elegantes Design

-         Leichter und kompakter als die große Bavaria

-         Dreifach teilbar, äußerst geringes Packmaß

-         Kann direkt beschaufelt werden

-         Sehr gute Fangquote

-         Sehr schnell auswaschbar

-         Kann auch nur mit zwei Teilen bei hoher Fängigkeit betrieben werden

-         Individuelle Fertigung nach Kundenwunsch

 

Nachteile

-         Nicht schwer, aber Gewicht wäre noch etwas optimierbar (mittlerweile gibt es vom Hersteller auch leichtere Matten)

-         Keine Vorschaumatte, wenig Mattenvarianz

-         Recht viel Wasserdurchfluss und Strömung nötig

-         Keine Direktbestellmöglichkeit über Shopsystem

-         Recht hoher Preis für eine kompakte Rinne 

- Sehr kompakt im Transport durch den dreiteiligen Aufbau -

Das Fazit

Die Prospektor von Bayerwalddiger ist ein Universalgenie und bekommt eine klare Kaufempfehlung. Der höhere Preis geht durch die Handarbeit in Ordnung. Eine Vorschaumatte und das ein oder andere Gramm weniger Gewicht stünden ihr noch gut. Mit den neuen Matten des Herstellers sollte dies aber nun möglich sein. So ist sie leicht, enorm kompakt zu transportieren und glänzt mit einer tollen Performance trotz der geringen Abmessungen. Die Fangquote gehört zu den Besten auf dem Markt. 


Nächstes Thema ->